Ogrom Circus – Ogrom Circus


OGROM CIRCUS Wah wah – chicki – dings. Stoner Rock macht gagga und was OGROM CIRCUS, die Waterloo-Clowns der Stadt auf den Gitarren fiedeln, changiert mal zwischen Minimalismus und Orgel-Chaos. Bloß nicht poppig werden lautet die Devise. Die geht nicht immer auf: die Zeiten der dreiminütigen Opener, in denen eigentlich nichts passiert, sind eigentlich dreißig Jahre vorbei. Das stört OGROM CIRCUS nicht und vielleicht muss man sich erst wieder daran gewöhnen, dass ein paar Töne auch mal über mehrere Minuten ausgeritten werden dürfen. Psychedelisch ja – aber die Stärken der Truppe liegen eher dort, wo das der psychedelische Grundtenor auf deftige Orgel-Töne trifft. Klar, ich bin eben ein Psycho, der gern abhottet. Und dafür muss man diese Jungs lieben: die rockigen Stücke „Birds ‚n‘ Turtles“ oder „World Of Sound“ sind groovig, interessant arrangiert und auch ein Nicht-Spät-68er kann dazu tanzen. Die übrigen anderen endlosen Wah-Wah-Improvisationen ziehen mir eher den Kiefer auseinander. So gesehen ein gelungenes Erstlingswerk, allerdings mit einigen Längen. Keine Frage, das gehört auch irgendwie zum Genre.

0 Kommentare to “Ogrom Circus – Ogrom Circus”


  • Keine Kommentare

Dein Kommentar


2 + neun =